Biografie


Wolf Kerschek begreift sich im weitesten Sinne als Weltmusiker, der sich intensiv mit der Musik verschiedener Kulturen und Gesellschaften beschäftigt und diese Erfahrungen in sein Spiel und seine Kompositionen einfließen lässt. So hat er sich zu einem Komponisten mit einer eigenen Tonsprache entwickelt, die in verschiedenen, sehr unterschiedlichen Traditionen verwurzelt ist.

Ausbildung

Wolf Kerschek studierte und graduierte an der Musikhochschule Hamburg und schloss danach als Stipendiat des DAAD am Berklee College of Music in den Fächern Vibraphon, Contemporary Writing and Production und Film Scoring mit summa cum laude ab. In Eigenregie unternahm er musikalische Studienreisen nach Brasilien, Indonesien und Afrika.

Musikalische Laufbahn - als Komponist, Arrangeur, Dirigent & Musiker

Seit seiner Rückkehr aus den USA gastiert er als Musiker, Komponist, Arrangeur und Dirigent u.a. bei allen deutschen Rundfunkbigbands, verfertigt Auftragskompositionen, arrangiert und dirigiert Orchester-Produktionen und Filmmusiken.

Er war mit unterschiedlichsten Formationen auf Tourneen in den USA, Russland, ganz Europa, der Schweiz, wo er u.a. auf dem Montreux Jazz Festival spielte, trat in Radio und Fernsehen mit Musikern wie John Taylor, Alex Riel, Jeorge Degas, Arkadi Shilkloper, Trilok Gurtu, Joe Gallardo auf und wirkte an zahlreichen nationalen und internationalen CD Produktionen mit, und hat bis heute über 100 CDs eingespielt.

Als einer der gefragtesten deutschen Arrangeure schrieb er Bigband- und Orchester-produktionen, u.a. für João Bosco, Trilok Gurtu/Simon Phillips, Eliane Elias, Tomasz Stanko, Vladyslav Sendecki, Roger Cicero, Michael Bolton, Annett Louisan, Helene Fischer, Rammstein, Yvonne Catterfeld, Barbara Schöneberger, Till Brönner, Nils Landgren, Ray Anderson, No Angels, Tom Gäbel, Peter Fessler, Roberto Blanco, Vicky Leandros, Gitte Haenning, Joanna Zimmer, Edson Cordeiro, DSDS, Let's Dance, Joja Wendt, Angelica Milster, Radiophilharmonie Katowice, Filmharmonic Orchestra Prague, dt. Filmorchester Babelsberg etc.

In dem Jahr 2006 orchestrierte und dirigierte er die FIFA Hymne und erhielt einen Klassik-ECHO für seine musikalische Arbeit an der TV Serie "Little Amadeus".

Nach Jahren der „musikalischen Dienstleistungen“ im Hintergrund und Mitwirkung an über 100 CD Produktionen bringt er mit „Adventures of a Trumpet“ schließlich eine CD unter eigenem Namen heraus.

Lehrtätigkeit als Professor

Wolf Kerschek ist der Leiter des Studiengangs Jazz und Professor für Jazzkomposition, Ensembleleitung und Filmmusik an der Hochschule für Musik und Theater Hamburg.

Mit seinen Kompositionen wird er regelmäßig als „Artist in Residence“ und Gast-Dozent von Hochschulen im In- und Ausland eingeladen.